Friedrich Schiller: Moses war Eingeweihter der Ägyptischen Mysterien

[GEJ.04_204,04] Die urersten Aufzeichnungen haben freilich wohl wenig anderes aufzuweisen als die ganz einfachen Begebenheiten ihrer Herden; aber die späteren enthalten dann schon, so wie
diese Perlen, große und bedeutungsvolle Begebenheiten, nicht nur für dieses große Land und Volk, sondern gleich für die ganze Erde. Denn der Herr wollte es, daß dieses Land eine ganz tüchtige Vorschule für Seine Darniederkunft sei, darum Er denn auch Sein innigst erwähltes Volk, die Hebraemiten in eine lange anhaltende Schule nach Ägypten gesandt hat. Und Moses, der große Prophet des Herrn, hatte im Horn des Kahi (Kahiro), in Theben (Thebai, auch Thebsai, = Narren-Haus, später freilich eine große, volkreiche Stadt), in Kar nag zu Korak und in den ältesten Städten
Memphis, Diathira (Dia daira = Ort des Frondienstes) und zu Elephantine (El ei fanti = die Nachkommen der Kinder Gottes) seine Schulen durchgemacht und ward vom Geiste Gottes zu einer höchsten Weihe erst in einem Alter von siebenundfünfzig Jahren zum Madan über den Sues, als flüchtig vor einem grausamen Varion (Pharao), geführt, von wo aus ihr seine spätere Geschichte in der Schrift lesen könnet.
[GEJ.04_204,05] Kurz, Ägypten war also von Gott aus zu einer Vorschule bestimmt, und die Bewohner dieses ältest bewohnten Landes der Erde waren schon vor ururalters mit vieler Weisheit begabt und trieben auch Handel und Wandel mit nahezu allen besseren Völkern der Erde. Ihr werdet es nun auch begreifen, wie und warum eben in diesem Lande alles, was da vorgefunden wird, eine oft sehr tiefgreifende Bedeutung hat.

[aus „Großes Evangelium Johannes, Band 4“ – Jakob Lorber]

AnoNews Vienna

Friedrich Schiller (1759 – 1805) schrieb 1790 den Essay „Die Sendung Moses“ in dem er klar feststellte, dass Moses ein Eingeweihter in die ägyptischen Mysterien war. Schiller versah sein Werk mit einer Fußnote, nämlich: << Ich muss die Leser dieses Aufsatzes auf eine Schrift von ähnlichem Inhalt: Über die ältesten hebräischen Mysterien von Br. Decius verweisen, welche einen berühmten und verdienstvollen Schriftsteller zum Verfasser hat und woraus ich verschiedene der hier zum Grund gelegten Ideen und Daten genommen habe. ­>> Bruder Decius war der Illuminaten Code-Name für Carl Leonhard Reinhold (1757 – 1823), der es zu einer beachtlichen Karriere brachte: 1772 – Eintritt in den Jesuitenorden; 1774 – Eintritt in den Barnabitenorden; 1780 – Priesterweihe; 1781 – Eintritt in den Freimaurerorden; 1783 – Eintritt in den Illuminatenorden; 1784 – Übertritt zum protestantischen Bekenntnis; 1787 – Präfekt des Illuminatenordens in Jena; 1815 – Mitglied der Ritter von Danebrog; ab 1820:…

Ursprünglichen Post anzeigen 7.465 weitere Wörter

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s