Gesetz und Gnade

132. — Die Erlösung vom Joche des Zeremoniendienstes und des Gesetzes

[GEJ 5.132.1] (Der Herr:) „Ich gebe euch damit eine Gottes- und Lebenslehre, die von jeder Zeremonie so ferne ist wie ein Himmelspol vom andern; da bedarf es keines Sabbats, keines Tempels, keines Bethauses, keiner Faste, keines eigenen Aaronsstabes und -rockes, keiner zweihornigen Kopfbedeckung, keiner Bundeslade, keines Rauchfasses und keines gebenedeiten und noch weniger eines verfluchten Wassers! In dieser Lehre ist der Mensch in sich alles in allem und braucht sonst nichts als nur sich selbst.

[GEJ 5.132.2] In den alten, vorbildlichen Lehren war der Mensch nur ganz teilweise als sich mehr und mehr veredelnd und zum wahren Geistmenschen heranbildend noch ganz materiell dargestellt, und es war darum denn auch nötig, ihn in allerlei dem Geiste entsprechenden Formen, Gefäßen und zeremoniellen Handlungsweisen darzustellen.

[GEJ 5.132.3] In dieser Meiner neuen Lehre aber ist der Mensch, wie auf einen Punkt, in eins vollkommen vereint in sich und mit sich, so wie auch Ich Selbst mit aller Meiner früheren urewigen und unendlichen Gottheit hier wie auf einem Punkt vereint vor euch stehe und Selbst zu euch sage, daß von jetzt an das Reich Gottes und seine Gerechtigkeit nicht mehr im Tempel zu Jerusalem oder auf Garizim zu suchen und alldort Gott anzubeten sein wird, sondern solchen Gottesdienst wird man tun können überall, da ein Mensch ist!

[GEJ 5.132.4] Des Menschen Herz wird sein der lebendige Tempel des wahren, einigen und einzigen Gottes, und die werktätige Liebe wird sein der allein wahre Gottesdienst, und die Liebe zu Gott wird sein dessen ganz allein wahre Anbetung!

[GEJ 5.132.5] Da aber weder eine wahre Liebe zu Gott ohne die werktätige Nächstenliebe und diese nicht ohne die wahre Liebe zu Gott denkbar ist, so sind die beiden Lieben im Grunde des Grundes auch nur eine Liebe und somit eine und dieselbe wahre Anbetung Gottes. Wer das in sich hat, der hat alles, alles Gesetz und alles Prophetentum, im eigenen Herzen vereint und hat weiter durchaus nichts irgend mehr vonnöten.

[GEJ 5.132.6] Ich hebe hiermit denn alles Alte samt dem Gesetze Mosis auf, nicht etwa, als wäre es fortan nicht mehr zu beachten – das sei ferne –, sondern nur insoweit, als es da bis jetzt war eine äußere, mit irdischen Strafen belegte Nötigung, so und so zu handeln; denn also war das Gesetz ein jedem Menschen im Genicke sitzender Richter und war ein bleibendes Gericht, dessen sich kein Mensch entschlagen konnte. Ein Mensch aber, der gedrückt unter der Gesetzeslast steht, stehet dadurch ja auch offenbar im fortwährenden Gerichte; der aber im Gerichte steht, ist geistig tot und verflucht von der inneren, göttlichen Lebensfreiheit.

[GEJ 5.132.7] Nur wenn das Gesetz sein eigen wird und der Freiheit des eigenen freiesten Willens untersteht, dann hat alles Gericht und aller Fluch und Tod beim Menschen ein Ende, und Ich bin eben darum hauptsächlich in diese Welt gekommen, um allen Menschen die Erlösung vom Joche des Gesetzes, des Gerichtes, des Fluches und des Todes zu bringen, und darum auch nehme Ich von nun an alles Äußere weg, gebe euch somit wahrhaft euch selbst zurück und mache euch eben dadurch erst wahrhaft zu wahren Gotteskindern und zu Herren über alles Gesetz und Gericht.

[GEJ 5.132.8] Werdet ihr, und also auch eure Jünger, gleichfort unverändert in dieser Norm verbleiben, so wird auch nie ein Gericht über euch zu kommen imstande sein, weil ihr ja über dem Gerichte stehet; sowie ihr aber nur in einem oder dem andern Stücke euch ein altes, äußeres Gesetz werdet anfügen lassen und irgend noch anhangen einem alten, äußeren Formenkleckse, so werdet ihr euch auch wieder einem Gerichte unterstellen, und der Tod wird so weit in euch greifen, als wieweit ihr euch selbst einem alten Formengesetze unterstellt habt!“

H.R. 3200 – Keine gesetzliche Verordnung zur Verchippung

Heutzutage ist es eine Gratwanderung zwischen Wahrheiten, Halbwahrheiten, Lügen und gezielter oder unbewusster Desinformation zu unterscheiden. Vorab möchte ich betonen, dass das Szenario eines kontrollierten und gläsernen Bürgers, der sich FREIWILLIG in die totale Abhängigkeit einer Technologie (z.B. ein rein elektronisches Bezahlsystem: sei es durch Handy, Chipkarte oder gar implantierbaren RFID Chip) begibt, um weiterhin am Gesellschaftsleben teilnehmen zu können, durchaus Realität werden könnte.

Im Netz kursiert seit geraumer Zeit das Gerücht herum alle Amerikaner würden bis zum 23. März 2013 gechippt werden. Was ist dran an der Geschichte?
Soviel ich herausfinden konnte kam dieses Gesetz (H.R. 3200), welches diese Verchippung angeblich verordnet, nicht durch den Kongress.
Auch die 36 Monate, bzw. der 23. März 2013, an dem dann alle gechippt sein sollen, sind keine korrekten Zeitangaben und stehen mit keinem Chip Programm in Verbindung. Diese Zeitangabe bezieht sich auf den Aufbau eines „National Medical Device Registry“ (zu dt. also eines nationalen Register medizinischer Vorrichtungen) bis dahin eben all diese „class III und class II devices“ erfasst werden sollten. Zudem stammt diese Zeitangabe nicht aus H.R. 3200 sondern einem darauf aufbauenden Gesetzesentwurf, dem H.R. 4872: Health Care and Education Reconciliation Act of 2010. Hier der Auszug:

10      „(4) Not later than 36 months after the date of the
11 enactment of this subsection, the Secretary shall promul-
12 gate regulations for establishment and operation of the
13 registry under paragraph (1).

Class III devices sind z.B. u.A. Herzschrittmacher oder Pulsgeneratoren. Zu den „class II devices“ gehören beispielsweise elektronische Rollstühle und Infusionspumpen. http://en.wikipedia.org/wiki/Medical_device#Class_II:_General_controls_with_special_controls)

Zu den class 2 devices gehört aber auch der RFID/Verichip/PositiveID, der also durchaus schon Verwendung findet in der Medizin und das Potenzial besitzt, irgendwann auch mal persönliche Daten und sogar Daten über die Kreditwürdigkeit zu speichern.

SUMMARY: The Food and Drug Administration (FDA) is classifying the implantable radiofrequency transponder system for patient identification and health information into class II (special controls).  http://www.fda.gov/ohrms/dockets/98fr/04-27077.htm

Leser, die diesen Gesetzesentwurf nur oberflächlich überfliegen, könnten an ein Programm für die Verchippung der amerikanischen Bevölkerung denken, wenn sie folgendes lesen:

z.B. auf S. 100 in Zeile 20/21

„20 (d) SPECIAL DUTIES RELATED TO MEDICAID AND
21 CHIP.—“

oder auf S. 704 in Zeile 3 „CHIP Programs“

hierbei steht CHIP nicht für einen RFID oder Mikrochip, sondern für „Children‘s Health Insurance Program“, zu dt. Kinderkrankenversicherungsprogramm.

Es steht allerdings nirgendwo in H.R. 3200 oder H.R. 4872, dass die Bevölkerung bis zu diesem obigen Datum gechippt werden soll und  weiterhin ist der H.R. 3200 Gesetzesentwurf nicht durch den Kongress gekommen. Der H.R. 4872 allerdings schon, aber auch in diesem findet sich keine gesetzliche Verordnung für eine massenweise Einpflanzung eines Mikrochips in die Körper der US-Amerikaner.

H.R. 3200, STATUS: Died
H.R. 4872, STATUS: Signed by the President

Ich habe diesen Artikel auf die Schnelle recherchiert und vielleicht haben sich Fehler eingeschlichen oder ich habe Informationen übersehen. Wer anderweitige Informationen dieses Thema betreffend hat, ist gerne eingeladen einen Kommentar abzugeben.