Jesuit Rapture (Entrückung)

Vorweg: Ich möchte mit diesem Artikel niemandem die Hoffnung nehmen, sondern nur im Sinne der Wahrheit Aufklärung leisten.
Angeregt durch viele Thesen und Spekulationen über die Entrückung, Drangsal und DEN Antichristen, was ich auf Facebook mitverfolgte, aber wenig bis gar nicht kommentierte, folgt nun ein genau diese Themen anschneidender Beitrag.

Hier nun meine Thesen, die ich in folgendem Beitrag natürlich untermauern werde: Eine Entrückung vor der Drangsal („Vor-Entrückung“, engl. „pre-tribulation rapture“) scheint meiner Meinung nach leider sehr unwahrscheinlich zu sein und unter dem Begriff „Antichrist“ muss man vielleicht mehrere Elemente verstehen. Die Lehre der Vorentrückung vor dem Auftreten des Antichristen (zusammengefasst unter dem Begriff engl. „Futurism„, dt. christlicher „Futurismus„) basiert auf jesuitischem Gedankengut. Hier sind insbesondere zwei Jesuiten zu benennen: 1. Francisco de Ribera (1537 – 1591); 2. Robert Bellarmine (1542 – 1621).

Bevor wir uns nun etwas näher mit diesen zwei „Schwarzkutten“ beschäftigen, noch eine kleine Anmerkung zu den Jesuiten. In dem Wörterbuch „Noah Websters Dictionary“ von 1828 kann man folgendes lesen:

„jesuitism
JES’UITISM, n. The arts, principles and practices of the Jesuits.
1. Cunning, deceit; hypocrisy; prevarication; deceptive practices to effect a purpose.“

übersetzt

„Jesuitismus,
Die Geisteswissenschaften, Leitsätze und Methoden der Jesuiten.
1. Hinterlistig, Irreführung [im Sinne von absichtlicher                     Täuschung); Scheinheiligkeit; Verdrehung der Wahrheit; täuschende Praktiken um Zweck herbeizuführen.“

Es sei an dieser Stelle auch nochmal auf mein Video über die Jesuiten basierend auf den Werken Jakob Lorbers hingewiesen; und auf das Buch „Die verborgene Geschichte der Jesuiten„, von Edmond Paris.

Aus der dt. Wikipedia:

„Auch Huldrych Zwingli, Heinrich Bullinger, Theodor Bibliander, Johannes Oekolampad, Martin Bucer (De regno Christi) und Johannes Calvin folgten Luthers Gleichung von Papsttum und Antichrist.“

Anmerkung dazu: Ich habe diese Personen nicht näher untersucht und stimme bestimmt auch nicht mit allen ihren Lehren überein. Das nur vorweg. Es soll nur ein Hinweis sein, dass die Verbindung „Papsttum = Antichrist“ ja nicht unbedingt aus der reinen Fantasie entstand.

Es folgt eine Übersetzung von http://biblelight.net/antichrist.htm (stimme auch hier nicht mit Allem überein, was dort geschrieben wird!)
__________________
RiberaFrancisco Ribera (1537 – 1591) war Jesuit und Doktor der Theologie, geboren in Spanien, der 1585 damit begann einen ausgiebigen Kommentar über das Buch der Offenbarung (Apokalypse) zu schreiben. Das Werk trägt den lateinischen Titel „In Sacrum Beati Ioannis Apostoli, & Evangelistiae Apocalypsin Commentarij“ und wurde 1590 veröffentlicht. Ribera starb im Jahre 1591 im Alter von 54, er war somit also nicht in der Lage seine Ausarbeitung zu erweitern oder andere Kommentare über die Offenbarung zu schreiben. Um von der Betrachtung die katholische Kirche sei die antichristliche Macht Abstand zu nehmen, schlug Ribera vor, dass sich die ersten paar Kapitel der Offenbarung auf das antike, heidnische Rom beziehen, während er den Rest auf eine dem zweiten Kommen Christi unmittelbar vorausgehende, noch in der Zukunft liegende Zeitspanne von wortwörtlichen 3 1/2 Jahren begrenzte. Während dieser Zeit würde die RKK „vom Papst abgefallen sein“ (Apostasy).
Dann, so vermutete er, würde der Antichrist (ein einzelnes Individuum)…

– die Heiligen Gottes verfolgen und schmähen
– den Tempel in Jerusalem wieder erbauen
– die christliche Religion abschaffen.
– Jesus Christus leugnen
– von den Juden anerkannt werden
– vortäuschen Gott zu sein
– die zwei Zeugen Gottes töten
– die Welt erobern

Nach Ribera waren die 1260 Tage und 42 Monate und 3 1/2 Zeiten der Prophetie also keine 1260 Jahre, sondern wortwörtlich 3 1/2 Jahre und somit hätte nichts aus dem Buch der Offenbarung irgendeine Verbindung zum Mittelalter oder dem Papsttum, sondern bezieht sich auf die Zukunft, genauer auf eine Zeitspanne dem zweiten Kommen Christi unmittelbar vorausgehend, deshalb der Name „Futurismus„.

bellarmineKardinal Robert Bellarmine, einer der meist bekannten jesuitischen Apologeten veröffentlichte zwischen 1581 und 1593 seine Ausarbeit mit dem Titel „Disputationum Roberti Bellarmini De controversiis Christian� fidei adversus hujus temporis h�reticos, (Polemic Lectures Concerning the Disputed Points of the Christian Belief Against the Heretics of This Time)“, in der er ebenso das 1 Tag = 1 Jahr Prinzip der Prophetie verweigerte und schob die Regierung des Antichristen in eine zukünftige Zeitperiode von 3 1/2 Jahren.
__________________ Ende der Übersetzung

Des Weiteren vertrat de Ribera in seinem Werk die Ansicht die Entrückung geschehe 45 Tage vor dem Ablauf der 3 1/2 jährigen großen Drangsalsperiode.

Außerdem zu benennen ist der jesuitische Priester Emmanuel de Lacunza (geboren in Chile, 1731 – 1801). Seine Hauptwirkungsstädte war Imola, wohin er flüchten musste, nachdem die Jesuiten aus Spanien, wo er Jesuit wurde, ausgestoßen und der Orden also verboten wurde. In Imola täuschte er vor, ein konvertierter Jude zu sein. Er schrieb unter dem Alias „Rabbi Ben Ezra“ ein Buch mit dem Titel „The Coming of Messiah in Glory and Majesty“. In Vol. 2 meint er, dass es während einer Zeitspanne von 45 Tagen eine Traube von Menschen gebe, die von dem Zorn Gottes und des Lammes nicht berührt werden. Er redet nicht von einer Entrückung, obwohl dies viele, die ihn kritisieren und in die Kategorie eines Vorentrückungsverfechters einordnen, behaupten. Ich kann in der englsichen Übersetzung seines lateinischen Originalwerks jedenfalls an entsprechender Stelle nichts finden, was mit Entrückung zu tun hat (PDF, The Coming of Messiah in Glory and Majesty Vol. 2, S. 166). Er ist weiterhin der Auffassung, dass folgende sehr bedenkliche Dinge auf der Welt eintreten werden VOR (!) der Wiederkunft des HERRN:

– Alle Menschen, Nationen, Gemeinden oder Familien der gesamten Erde sollen sich zu ihm (Christus –> siehe Anmerkung 1) bekehrt haben
– Die ganze Erde soll mit dem WISSEN und der Bekenntnis des Herrn gefüllt werden, so wie auch all die Kanäle des Meeres mit Wasser gefüllt sind.
– Alle Menschen, Volksstämme, Sprachen, auch die Juden sollen nicht nur Christen geworden sein, sondern exzellente Christen
– Es soll eine Zeit gekommen sein, in der alle Bewohner der Erde Christus gedient und ihm gehorcht haben und treu, gerecht und heilig geworden sind.
– Alle sollen in die Kirche Christus eingetreten sein
– Alle sollen in einvernehmlichen Frieden Leben: Gerechtigkeit und Frieden
– Alle Sorten von Waffen (Verteidiguns- und Angriffswaffen) sollen weggeworfen werden
– Die Kriegskunst soll nicht mehr erlernt werden
– Alles in allem eine friedvolle unschuldige Herde unter der Aufsicht und Leitung EINES HIRTEN.

Anmerkung 1:
Das Alles hört sich doch sehr stark nach einer geeinten Welt, Weltfrieden, einer Weltreligion und „Weltregierung“ – natürlich unter dem Oberhirten, dem PAPST, DEM ANTICHRISTEN – an. Hierbei muss man bedenken, dass wir es mit jesuitischem Gedankengut zu tun haben und für einen Jesuiten ist IMMER der Jesuitengeneral Christus selbst, wenn es also heißt alle sollen sich zu Christus bekehrt haben, meint dies eigentlich, alle sollen sich dem Vatikan und dem weißen Papst, der von dem schwarzen Papst (dem Jesuitengeneral) kontrolliert wird, unterordnen. Ihn lieben, ihm dienen und ihm gehorchen.

Was lehrt denn die Bibel? Erst kommt der ABFALL (VOR der Wiederkunft), oder?

Lukas 18
8 Ich sage euch: Er wird ihnen schnell Recht schaffen! Doch wenn der Sohn des Menschen kommt, wird er auch den Glauben finden auf Erden?

Was soll diese rhetorische Frage in der Bibel, wenn das oben geschriebene der Wahrheit entsprechen sollte und alle Menschen VOR der Wiederkunft an Christus glauben?

2Thess 2,3 Laßt euch von niemand in irgendeiner Weise verführen! Denn es muß unbedingt zuerst der Abfall kommen und der Mensch der Sünde geoffenbart werden, der Sohn des Verderbens

Hier nun ein paar Stellen über „die Wiederkunft des HERRN“ aus den Lorber Werken:

[GEJ 9.94.6] Wenn auf diese Art Meine Lehre unter die Menschen, die eines guten Willens und tätigen Glaubens sein werden, gebracht sein wird und zum wenigsten ein Drittel der Menschen davon Kunde haben werden, so werde Ich denn auch hie und da persönlich und leibhaftig sichtbar [im verklärten Geistleibe; vergleiche Ziffer 2.] zu denen kommen, die Mich am meisten lieben und nach Meiner Wiederkunft die größte Sehnsucht und dafür auch den vollen und lebendigen Glauben haben werden.
__________

[GEJ 8.162.2] Sagte Ich: „Simon Juda (=Petrus), Ich habe dir deines mächtigen Glaubens wegen die Schlüssel zum Reiche Gottes gegeben und nannte dich einen Fels, auf dem Ich Meine Kirche bauen werde, die von den Pforten der Hölle nicht besiegt werden solle. Du sollest ein neuer Aaron sein und sitzen auf dessen Stuhle. Ja, du wirst das auch dadurch, daß du Meines Wortes Verbreiter sein wirst mit den andern Brüdern.

[GEJ 8.162.3] Aber wenn man unter den Heiden wird dessen kundig werden nach etlichen hundert Jahren, da wird man in Rom vorgeben, daß du solchen daselbst gegründet habest. Und die Völker, die mit Feuer und Schwert dazu gezwungen werden, werden den falschen Propheten auch glauben, daß du als ein erster Glaubensfürst solchen Stuhl in Rom gestellet habest und vom selben in Meinem Namen regierest die ganze Erde und ihre Fürsten und Völker. Aber siehe, das wird ein falscher Stuhl sein, von dem aus viel Unheil auf der weiten Erde wird ausgebreitet werden, und es wird da nahe niemand mehr wissen, wo du den rechten Stuhl, den Stuhl der Liebe, der Wahrheit, des lebendigen Glaubens und des Lebens aufgestellt hast, und wer dein rechter Nachfolger ist.

[GEJ 8.162.4] Solch falscher Stuhl aber wird sich zwar lange halten, viel über die tausend Jahre hinaus, wird aber zweitausend Jahre Alters nicht erleben! Und nun rechne, wenn du rechnen kannst! (Anm. d. Verf.: Mit diesem Stuhl ist das Papsttum gemeint!)

[GEJ 8.162.5] Wenn der falsche Stuhl wird morsch geworden sein und keinen Halt mehr haben wird, dann werde Ich wiederkommen und Mein Reich mit Mir. Dann werdet auch ihr mit Mir zur Erde kommen und Meine Zeugen vor denen sein, bei denen wir noch den wahren und reinen Glauben finden werden.

[GEJ 8.162.6] Aber in jener Zeit wird es denn auch einer großen Läuterung bedürfen, auf daß die Menschen Mich wieder erkennen und allein an Mich glauben werden. Doch was Ich euch nun im Vertrauen geoffenbart habe, davon schweiget jetzt noch! Es wird schon die Zeit kommen, in der solches laut von allen Dächern verkündet werden wird.“
__________

[GEJ 9.70.4] Ich sage es euch: Es wird die Zeit kommen, in der ihr in euren Glaubensnachkommen fragen werdet, wie nun hier, wann der Tag des Menschensohnes kommen werde, und werdet begehren, ihn zu sehen, und werdet ihn dennoch nicht sehen nach eurem Begehren. (Luk.17,22) Und es werden sich in jenen Zeiten aber viele erheben und hervortun und werden mit weiser Miene sagen: ,Siehe hier, siehe da und dann ist der Tag!‘ Aber da gehet nicht hin und folget nicht solchen Propheten. (Luk.17,23)

Hinzukommt, dass sich der „gute“ Rabbi Ben Ezra nur aus diesem Grund als konvertierter Jude ausgab, damit sein Werk mehr Akzeptanz unter den Protestanten finden würde. Es wurde sogar auf Roms Index für verbotene Bücher gesetzt, was natürlich ein cleverer Schachzug war, da man so bestimmt einige Protestanten täuschen konnte. Wie war nochmal die Definition „Jesuitismus„, die ich weiter oben eingeworfen hatte? Richtig, täuschende Heuchler!
Man vergleiche mal die oben genannten Merkmale VOR der Wiederkunft mit dem Kapitel 162 und 163 aus dem „Großen Evangelium Johannes, Band VIII“

Die Werke dieser Jesuiten sind natürlich eine Reaktion (Gegenreformation) auf die durch Luther ausgelöste Reformation und die Identifizierung des Papsttums als antichristliches System. Ja ich weiß, auch Luther hatte einige Fehler in seiner Lehre. Es gibt bei Lorber sogar ein Kapitel, wo er diese Fehler wieder gutmachen muss und dies auch mit LIEBE einsieht und aufarbeitet.

Durch Bücher („The Late Great Planet Earth“, Hal Lindsey) und Filme („Left Behind“, Tim LaHaye) hat die Lehre der Vorentrückung ihren Weg in die „moderne Christenheit“ gefunden. Natürlich wäre es toll, wenn wir, die wir an Jesus Christus glauben, mal eben schnell wie bei Raumschiff Enterprise hochgebeamt werden, wenn es hier auf dem Planeten Erde mal nicht mehr so rund laufen sollte. Solch ein Massenereignis ist aber leider nur nette christliche Fiktion und es besteht die Gefahr, dass Menschen vom Glauben abfallen oder sich von Gott verlassen fühlen, wenn sie nicht entrückt werden, sollte es hier „mal richtig Krachen“. Tim LaHaye benutzt auf seinem Buchcover ein Symbol, welches ein Kreuz leicht schief in einer Krone steckend zeigt. Wer dieses Symbol noch verwendet? Der Orden der „Knights Templar“ (33 Grad Freimaurer, katholischer Orden). Zufall? Das darf der Leser entscheiden.
Zwei Töchter von Hal Lindsey gehen auf die „Gonzaga Jesuiten Universität“. Wenn man sich mit diesem Verein auskennt und dazu noch meint Christ zu sein und Jesus nachzufolgen, dann schickt man seine Kinder bestimmt nicht dort hin.

Zum Ende des Beitrages sei gesagt: Dieser Artikel repräsentiert meine momentane Erkenntnis (welche bekanntlich Stückwerk ist), daher nehme man dies nicht als letztes Wort. Änderungen vorbehalten.

Johannes
15 Ich bitte dich nicht, dass du sie aus der Welt nimmst, sondern dass du sie bewahrst vor dem Bösen.
16 Sie sind nicht von der Welt, wie auch ich nicht von der Welt bin.
17 Heilige sie in der Wahrheit; dein Wort ist die Wahrheit

____________

Quellen:
http://www.reformation.org/left-behind-by-jesuits.html
http://biblelight.net/antichrist.htm
http://en.wikipedia.org/wiki/Francisco_Ribera
http://en.wikipedia.org/wiki/Robert_Bellarmine
http://en.wikipedia.org/wiki/Futurism_%28Christianity%29

http://users.stargate.net/~ejt/Pretrib4.htm
http://www.demonbuster.com/rapture.html

Darwin, die Freimaurerei und die materialistische Evolutionstheorie

darwin   Charles Darwin’s Großvater, Erasmus Darwin, war ein bekannter Freimaurer und zugleich auch ein Philosoph, Poet und Physiker. Auf der Netz-Seite der Grand Lodge of British Columbia heisst es:

„Dr. [Erasmus] Darwin ist in der berühmten Time Immemorial Lodge of Cannongate Kilwinning, No. 2, of Scotland zum Freimaurer gemacht worden, bevor er im Jahre 1788 nach Derby gekommen ist.“

Erasmus Darwin legte mit seinem Buch Zoonomia ebenfalls das Fundament für die Studien von Lamarck und seines Enkelsohnes Charles. In dem Buch 10,000 Famous Freemasons From A To J Part One by William R. Denslow and Harry S. Truman lesen wir:

„Er [Erasmus-DS] zog im Jahre 1781 nach Derby, wo er 1784 die Philosophische Gesellschaft gründete, welche der Ursprung für die von seinem Enkelsohn Charles entwickelten Ideen war.“ (S. 285)

Die engste und fernere Verwandtschaft von Charles [Darwin] hatte [also] freimaurerische Beziehungen und finanzierte und unterstützte seine Arbeit. Seine Familie hatte jeden diabolischen Grund zuzusehen, wie Darwin eine komplett atheistische und [materialistische] Erklärung der fassbaren Welt kreierte. Sie fragen sich vielleicht, mit welcher Absicht? Naja, in der USA Today hieß es erst kürzlich, dass Protestanten nicht mehr länger die Mehrheit seien wegen einer Abwanderung weg vom protestantischen Christentum hin zum Atheismus. Wie ich in zwei früheren Artikeln, hier und hier, aufgezeigt habe, war es seit dem Anfang der Gegenreformation der Plan der Jesuiten, dass der Atheismus die Endlösung für das protestantische Problem sein sollte, übereinstimmend mit dem Untergang aller traditionellen Regierungen und den einst verweltlichten Religionen, die ihre gesamte Identität und nationale Souveränität in einer UNIVERSELLEN REGIERUNG auflösen würden, gemeinhin bezogen auf die VEREINTEN NATIONEN. Doch für diejenigen, welche die Zeichen der Zeit kennen, ist es die WIEDERBELEBUNG DES HEILIGEN RÖMISCHEN REICHES.

Quelle (teilweise übersetzt von Huho Rah)

Weiterführende Links:
– Hier geht es zu einer Kritik am Darwinismus