H.R. 3200 – Keine gesetzliche Verordnung zur Verchippung

Heutzutage ist es eine Gratwanderung zwischen Wahrheiten, Halbwahrheiten, Lügen und gezielter oder unbewusster Desinformation zu unterscheiden. Vorab möchte ich betonen, dass das Szenario eines kontrollierten und gläsernen Bürgers, der sich FREIWILLIG in die totale Abhängigkeit einer Technologie (z.B. ein rein elektronisches Bezahlsystem: sei es durch Handy, Chipkarte oder gar implantierbaren RFID Chip) begibt, um weiterhin am Gesellschaftsleben teilnehmen zu können, durchaus Realität werden könnte.

Im Netz kursiert seit geraumer Zeit das Gerücht herum alle Amerikaner würden bis zum 23. März 2013 gechippt werden. Was ist dran an der Geschichte?
Soviel ich herausfinden konnte kam dieses Gesetz (H.R. 3200), welches diese Verchippung angeblich verordnet, nicht durch den Kongress.
Auch die 36 Monate, bzw. der 23. März 2013, an dem dann alle gechippt sein sollen, sind keine korrekten Zeitangaben und stehen mit keinem Chip Programm in Verbindung. Diese Zeitangabe bezieht sich auf den Aufbau eines „National Medical Device Registry“ (zu dt. also eines nationalen Register medizinischer Vorrichtungen) bis dahin eben all diese „class III und class II devices“ erfasst werden sollten. Zudem stammt diese Zeitangabe nicht aus H.R. 3200 sondern einem darauf aufbauenden Gesetzesentwurf, dem H.R. 4872: Health Care and Education Reconciliation Act of 2010. Hier der Auszug:

10      „(4) Not later than 36 months after the date of the
11 enactment of this subsection, the Secretary shall promul-
12 gate regulations for establishment and operation of the
13 registry under paragraph (1).

Class III devices sind z.B. u.A. Herzschrittmacher oder Pulsgeneratoren. Zu den „class II devices“ gehören beispielsweise elektronische Rollstühle und Infusionspumpen. http://en.wikipedia.org/wiki/Medical_device#Class_II:_General_controls_with_special_controls)

Zu den class 2 devices gehört aber auch der RFID/Verichip/PositiveID, der also durchaus schon Verwendung findet in der Medizin und das Potenzial besitzt, irgendwann auch mal persönliche Daten und sogar Daten über die Kreditwürdigkeit zu speichern.

SUMMARY: The Food and Drug Administration (FDA) is classifying the implantable radiofrequency transponder system for patient identification and health information into class II (special controls).  http://www.fda.gov/ohrms/dockets/98fr/04-27077.htm

Leser, die diesen Gesetzesentwurf nur oberflächlich überfliegen, könnten an ein Programm für die Verchippung der amerikanischen Bevölkerung denken, wenn sie folgendes lesen:

z.B. auf S. 100 in Zeile 20/21

„20 (d) SPECIAL DUTIES RELATED TO MEDICAID AND
21 CHIP.—“

oder auf S. 704 in Zeile 3 „CHIP Programs“

hierbei steht CHIP nicht für einen RFID oder Mikrochip, sondern für „Children‘s Health Insurance Program“, zu dt. Kinderkrankenversicherungsprogramm.

Es steht allerdings nirgendwo in H.R. 3200 oder H.R. 4872, dass die Bevölkerung bis zu diesem obigen Datum gechippt werden soll und  weiterhin ist der H.R. 3200 Gesetzesentwurf nicht durch den Kongress gekommen. Der H.R. 4872 allerdings schon, aber auch in diesem findet sich keine gesetzliche Verordnung für eine massenweise Einpflanzung eines Mikrochips in die Körper der US-Amerikaner.

H.R. 3200, STATUS: Died
H.R. 4872, STATUS: Signed by the President

Ich habe diesen Artikel auf die Schnelle recherchiert und vielleicht haben sich Fehler eingeschlichen oder ich habe Informationen übersehen. Wer anderweitige Informationen dieses Thema betreffend hat, ist gerne eingeladen einen Kommentar abzugeben.

Advertisements